Toolbox Interkulturelles Lernen

Methodenbox Interkulturell

Methodenspeicher

Ihr Methodenspeicher ist leer.

Integration in den Alltag

Übung zur Reflexion, die im Anschluss an eine Auswertungsrunde eingesetzt werden kann.

Kategorien

Qualitätsentwicklung & Evaluation

Zielgruppe

Jugendliche und Fachkräfte

Gruppengröße

offen

Dauer

60 Minuten

Ziele

Reflexion des Erlernten und Vorbereitung eines individuellen Aktionsplans

Rahmenbedingungen

Kann überall durchgeführt werden. Wichtig ist, dass die Teilnehmer/-innen genügend Rückzugsmöglichkeiten haben. Ein Kopiergerät sollte verfügbar sein.

Vorbereitung

Vorbereitung der Kopien

Ablauf

Der/die Moderator/-in verteilt das Raster an alle Teilnehmenden und bittet sie, individuell zu arbeiten. Sobald die Raster ausgefüllt sind, werden die Teilnehmer/-innen gebeten, ihr Blatt Papier zu kopieren und eine Kopie in den Umschlag zu stecken, den sie mit ihrer Adresse beschriften. Sie können auch etwas Persönliches auf den Brief schreiben, wenn sie das wünschen (etwas Nettes wie: Ich bin gut, weil…)

Das Trainerteam wird die Umschläge drei Monate später an die Teilnehmer/-innen verschicken.

Material

  • Kopien des Rasters mit fünf Spalten und fünf Zeilen (siehe Download)
  • ein Briefumschlag pro Person
  • später: Briefmarken zum Verschicken der Briefe

Auswertung

Da es sich hierbei um eine Methode handelt, die auf die Zukunft gerichtet ist und die Teilnehmer/-innen motivieren soll, das Erlernte im Alltag umzusetzen, ist keine Auswertung nötig.

Hinweise

Diese Methode ist (in einer verfeinerten Art und Weise) auch für internationale Gruppen geeignet. Bei der Reintegration in die eigene Kultur hilft eine solche Reflektionsphase. Ihre Erlebnisse, Erkenntnisse, das erlernte Wissen und die neuen Erfahrungen können die Teilnehmer/-innen für ihren Alltag zuhause aufarbeiten.

Hintergrund

Nach einer Auswertungsrunde eines Seminars kann diese Methode helfen, die Wichtigkeit herauszuheben, dass der Lernprozess in den Händen der Seminarteilnehmenden selbst liegt und nicht mit dem Ende der Veranstaltung endet. Zur Unterstützung dieses weiteren Lernprozesses kann diese Methode durch gezielte Fragestellungen und einen geeigneten Reflektionsrahmen eingesetzt werden.