Toolbox Interkulturelles Lernen

Methodenbox Interkulturell

Methodenspeicher

Ihr Methodenspeicher ist leer.

Hase und Ente

Übung zur Schulung der Wahrnehmung

Kategorien

Kommunikation & Sprache

Zielgruppe

Offen

Gruppengröße

8 - 10 Personen

Dauer

20-30 Minuten

Ziele

  • Wahrnehmungen üben
  • Deutlich machen, dass zu einer Sache verschiedene Wahrnehmungen möglich sind, dass Dinge, Situationen, Geschehnisse aus unterschiedlichen Blickwinkeln betrachtet werden können

Rahmenbedingungen

Keine besonderen Rahmenbedingungen erforderlich

Vorbereitung

  • Karten vorbereiten
  • ausreichend Kopien der Unterlagen für alle Teilnehmenden machen

Ablauf

Hase/Ente:
Die Teilnehmenden erhalten eine Karte, entweder mit einem Hasen oder einer Ente, und schauen sich diese Karte an. Dann wird ihnen das gemeinsame Bild von Hase und Ente gezeigt. Die Teilnehmenden sollen sagen, was sie gesehen haben. Die meisten Antworten werden lauten, dass nur das Motiv gesehen wurde, das jede/r zuvor auf ihrer/seiner Einzelkarte hatte.

Material

Auswertung

Es bietet sich an, darüber zu diskutieren, wie Vermutungen das Wahrnehmungsvermögen jeder/s Einzelnen beeinflussen (können).

Varianten

F’s zählen:
Anstelle der Hase/Ente-Übung können auch F's gezählt werden, um die Wahrnehmung zu schulen. Die Teilnehmenden erhalten alle ein Blatt mit dem gleichen Satz und sollen zählen, wie oft der Buchstabe F in dem Satz enthalten ist. Meist wird das Ergebnis unterschiedlich ausfallen. Das zeigt wiederum, wie unterschiedlich Wahrnehmungen ausfallen können.

Andere Bildvorschläge für die Übung mit optischen Illusionen (ähnlich Hase/Ente) siehe http://en.wikipedia.org/wiki/Optical_illusion

Quelle

Die Methode wurde während des International Trainers Laboratory im Oktober 2001 von Razaan Bailey und Jasmin Nordien aus Südafrika eingebracht und angewendet.