Toolbox Interkulturelles Lernen

Methodenbox Interkulturell

Methodenspeicher

Ihr Methodenspeicher ist leer.

Stille Post

Übung zu Sprachanimation und Spracherwerb, bei der einfache Sätze in der Mutter- und Fremdsprache flüsternd von Person zu Person weitergegeben werden.

Kategorien

Kommunikation & Sprache

Zielgruppe

Für bilaterale Gruppen geeignet.

Gruppengröße

10-20 Personen

Dauer

10-15 Minuten

Ziele

Sprachanimation: Spracherwerb, Hörschulung, Ausspracheschulung

Rahmenbedingungen

Es sind keine besonderen Rahmenbedingungen notwendig.

Ablauf

Die Spielleitung denkt sich einen (bei Anfänger(inne)n nicht zu langen) Satz aus. Man bildet einen Kreis, wobei sich die Spieler/-innen in alternierender (D-F-D-F...) Reihenfolge setzen. Nun flüstert die Spielleitung ihrem rechten Nachbarn bzw. ihrer rechten Nachbarin den ausgedachten Satz ins Ohr. Diese/-r flüstert ihn seiner-/ihrerseits seinem rechten Nachbarn bzw. ihrer rechten Nachbarin ins Ohr usw. Der/die letzte Spieler/-in im Kreis sagt den Satz laut. Jetzt wird verglichen, was aus dem ursprünglichen Satz geworden ist.

Material

Es wird kein Material benötigt.

Auswertung

Keine, es sei denn im Rahmen einer Gesamtauswertung.

Hinweise

Kurze einfache Sätze für Anfänger/-innen, ansonsten auf das Sprachniveau der Teilnehmer/-innen achten.

Varianten

Zwei verschiedene Sätze in beide Richtungen flüstern lassen. Jede/-r Spieler/-in muss den ihm/ihr zugeflüsterten Satz übersetzen und seinem/ihrem Nachbarn in der Fremdsprache mitteilen.Natürlich lässt sich die Übung genauso gut auf andere Sprachen übertragen.

Hintergrund

In vielen internationalen Jugendbegegnungen kennen die Teilnehmer/-innen die Partner­sprache nicht oder nur wenig, so dass die Verständigung schwierig ist, will man sich nicht von vornherein auf Englisch oder Deutsch beschränken. Es stärkt aber das Gruppenklima und das Selbstgefühl, wenigstens einige Worte oder Sätze in der Partnersprache äußern zu können bzw. es schafft einen anderen Zugang zur Sprache, Gelerntes ohne „Leistungsdruck“ anwenden zu können. Daher wird die so genannte „Sprachanimation“ eingesetzt, um Hemmungen zu nehmen, für die fremde Sprache zu sensibilisieren und den Spracherwerb zu fördern.

Quelle

Sprachanimation in deutsch-französischen Jugendbegegnungen. Redaktion und Übersetzung: Fabienne Bailly, Bettina Offermann in Zusammenarbeit mit Isabelle Damay, Ullrich Nalbach und dem Referat "Interkulturelle Ausbildung" des Deutsch-Französischen Jugendwerks (DFJW). DFJW 2000.