Termine

Termine zur internationalen Jugendarbeit

Kontakt

Tobias Dreizler,
Fon: 069-90430508,
tobias.dreizler(at)bdp.org

Interkulturelle Grundausbildung von Jugendleiter/- innen für internationale Begegnungen

01.03.20 bis 08.03.20
Fort-/Weiterbildung, Training, europäisch
Hamburg, Deutschland

Bodenstedtstr. 16, Eingang West

Kurzinfo

Das Ziel dieser Grundausbildung ist die Vermittlung von Grundkenntnissen in der pädagogischen und interkulturellen Arbeit mit Jugendlichen, sowie die Vermittlung von Methoden und Werkzeugen zur Durchführung einer deutsch-französischen oder trinationalen Jugendbegegnung. Die Inhalte und Methoden sind aber für alle anderen Jugendbegegnungen nutzbar.

Während des Seminars befassen sich die Teilnehmenden u.a. mit folgenden Punkten:

  • Basismethoden und -übungen der interkulturellen Jugendarbeit und die jeweiligen Anwendung mit konkreten Zielgruppen.
  • Konzepterstellung, Programmplanung und Durchführung einer interkulturellen Begegnung.
  • Möglichkeiten der Förderung von internationalen Begegnungen.
  • Sensibilisierung für interkulturelles Lernen, Pädagogik und interkulturelle Kompetenzen.
  • Die Rolle und Aufgaben der Teamer/-in und die Arbeit im Team.
  • Auswertungsmethoden, Sprachanimation, Kommunikationsübungen und deren gezielter Einsatz in Begegnungen.
  • Anforderungen an die Teamer/-innen von Begegnungen mit Jugendlichen mit „besonderem Förderbedarf“.
  • Rechtlicher Rahmen einer Jugendbegegnung
  • Gruppendynamik, Begegnung ermöglichen, Leben in der Gruppe, Umgang mit Gruppenphänomenen und mit Konflikten
  • Rolle und Bedeutung des Deutsch-Französischen Jugendwerks (DFJW) als Förderer internationaler Jugendarbeit.

Neben diesen Elementen werden auch die Arbeit und Struktur des DFJW sowie die organisatorischen und strukturellen Bedingungen der Durchführung einer deutsch-französischen oder anderer internationalen Begegnung behandelt.

Diese Themen und Arbeitsansätze werden die Teilnehmenden in einer deutsch-französischen Gruppe von zukünftigen Teamer(inne)n in einem direkten Austausch erleben. Die Teilnehmenden befinden sich somit in einer realen Austauschsituation und können das Erlernte direkt umsetzen und sich selbst in einer binationalen Situation erleben.

Die Teilnehmenden werden zu einer kritischen Auseinandersetzung mit den vermittelten Methoden auf ihre Anwendbarkeit in verschiedenen Gruppen ermuntert. Sie sollen ebenfalls ihre eigenen Handlungsweisen in interkulturellen Situationen reflektieren.

Bei der interaktiven Anwendung von Methoden und Übungen sollen die zukünftigen Teamer/-innen ihre eigenen Erfahrungen in der praktischen Anleitung in einer internationalen Gruppe machen und sich somit ihrer Stärken und Schwächen bewusst werden.

Diese Grundausbildung soll die Teilnehmenden mit den entsprechenden Kompetenzen ausstatten, in Zukunft selber binationale, trinationale oder multilaterale Jugendbegegnungen durchzuführen.

Die interkulturelle Ausbildung ist in Form von inhaltlichen Modulen aufgebaut, so dass ein Einstieg in jeder Phase der Ausbildung möglich ist. Diese Ausbildung wird jedes Jahr in Kooperation mit dem französischen Partner mit jeweils einer Veranstaltung pro Land angeboten.

Die Ausbildung wird vom Deutsch-Französischen Jugendwerk gefördert.

Anmeldeschluss

15.02.20

Veranstalter

Bund Deutscher Pfadfinder_innen - Bundeszentrale